Wir erinnern uns: Es war das zweite Spiel im Frühjahr 2017 beim Stand von 1:1: Unsere Mannschaft drückte und drückte und drückte auf den Siegtreffer, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Wenige Sekunden vor Schluss fuhr das Heimteam aber einen Konter, traf und entschied die Partie somit mit 2:1 für sich. Beinahe auf den Tag genau fünf Monate später brennt die Elf um Kapitän Rene von der Thannen nun auf eine Revanche.

RW Rankweil startete unter der Leitung von Ex-Andelsbuch-Coach Stipo Palinic nicht gerade gut in die neue Saison. Lediglich gegen den FC Schwarzach gewannen die Rankler deutlich mit 7:1. Doch der Gegner darf keinesfalls unterschätzt werden, gehört die Offensivachse um Stürmer Fabian Koch wohl zu den besten der Liga.

Leider muss Trainer Michael Pelko im Gastrastadion mit großer Wahrscheinlichkeit auf Simon Walch verzichten. Der Offensivspieler verletzte sich in der vergangenen Woche am Knöchel und droht auszufallen. Ebenso ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Marcelo Theisen (Oberschenkel). Unsere „Sprintmaschine“ machte unter der Woche aber bereits Teile des Mannschaftstrainings mit und dürfte fit werden.

Nachdem zuletzt gegen den FC Nenzing der Sprung auf Tabellenplatz zwei verpasst wurde, soll dieser nun gelingen. Dafür ist aber natürlich auch eine gewisse Unterstützung von den Zuschauerrängen nötig. Mit viel Kampfgeist, läuferischem Engagement und den gewissen Emotionen wird das Team garantiert versuchen, die drei Punkte mit nach Andelsbuch zu nehmen.

Vorarlbergliga – 5. Spieltag
RW Rankweil – FC Andelsbuch
Sonntag, 27. August 2017 – 15 Uhr
Gastrastadion Rankweil
SR: Benjamin Karagic

Auch unser 1b-Team muss zur gleichen Zeit – aber an einem anderen Ort – auswärts ran. Nach dem 0:0-Remis gegen den FC Au möchten Franz-Josef Feurstein und Co. endlich voll anschreiben. Der FC Mäder holte in dieser Saison noch keine Punkte, hoffen wir, dass es auch am Sonntagnachmittag dabei bleibt.

3. Landesklasse – 3. Spieltag
FC Mäder – FC Andelsbuch 1b
Sonntag, 27. August 2017 – 15 Uhr
Sportplatz Mäder
SR: Murat Kurtoglu