Die Kicker aus Langenegg gastieren am Samstag im Bezeggstadion.

Andelsbuch. Im letzten Spiel des Herbstdurchgangs in der Vorarlbergliga bekommen die Wälder Fußballfans noch einmal einen Leckerbissen vorgesetzt. Die Elf vom im Winter scheidenden Interimstrainer Herwig Liebschick lädt zum Derby gegen das Team von Eric Orie, das schon seit der vergangenen Runde als „Halbzeitmeister“ feststeht. Spielbeginn ist am Samstag um 14.30 Uhr.

Drei Siege in Serie

Der Simeoni Metallbau FC Andelsbuch hat den Platz in den vergangenen drei Spielen jeweils als Sieger verlassen und musste dabei insgesamt nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen. Zuletzt gab es für den Tabellenneunten einen 1:0-Auswärtserfolg in Bizau. Mit Stürmer Uelder Barbosa, der sich in dieser Partie eine Muskelverletzung zuzog sowie dem noch immer rekonvaleszenten Michael Kriegner fehlen dem Coach zumindest zwei Stammspieler. René von der Thannen – ebenfalls seit mehreren Wochen verletzungsbedingt nicht einsatzfähig – könnte im Wälderduell eventuell sein Comeback feiern.

Die Fußballer vom Zima FC Langenegg haben sich mit dem 4:0-Heimsieg gegen Röthis am letzten Samstag für das Derby so richtig warmgeschossen. Auch die Tatsache, dass die Vorderwälder aus den vergangenen fünf Partien 13 Punkte holten und das daraus resultierende Torverhältnis von 14:4 sprechen eine deutliche Sprache in Bezug auf die Offensivqualitäten der Mannschaft.

Von den Stammkräften fehlen der langzeitverletzte Günther Bechter sowie Goalgetter Thiago de Lima Silva, den muskuläre Probleme plagen.

Das Vorspiel bestreiten die 1b-Teams aus Andelsbuch und Schruns bereits ab 12.15 Uhr.

 

Trainerstimmen zum Derby:

Herwig Liebschick, Simeoni Metallbau FC Andelsbuch: Nach den drei Siegen in Folge gehen wir mit viel Selbstvertrauen in das Derby. Wenn es uns gelingt, die Schlüsselspieler der Langenegger zu neutralisieren, können wir gewinnen.

 Eric Orie, Zima FC Langenegg: In den letzten Spielen war ich mit der Leistung meines Teams sehr zufrieden. Wir werden gegen das defensivstarke Andelsbuch noch einmal konzentriert zu Werke gehen, um zu punkten.