Eines der wohl verrücktesten Derbys bisher sahen die rund 700 Zuseher am vergangenen Samstag in der Junkerau. Einige hatten noch nicht einmal ihr Auto geparkt, schon stand es 1:0 für den Gastgeber. Wendel Rosales köpfte in der zweiten Spielminute nach einer Flanke zur Führung ein. Diese hielt aber nicht lange: Beinahe im Gegenzug bediente Bechter den heraneilenden Simon Walch perfekt durch die Schnittstelle, welcher sich die Möglichkeit nicht entgehen ließ und zum 1:1 einschob. Lediglich vier Minuten waren dort gespielt.

Die Partie plätscherte dann ein wenig dahin. Die Egger versuchten zumeist mit hohen Bällen aus dem Halbfeld zum Torerfolg zu kommen, unsere Mannschaft verlegte ihr Spiel auf die pfeilschnellen Angreifer. So war es auch Marcelo Theisen, der in der 42. Minute an Freund und Feind vorbeilief und nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Reinaldo Ribeiro schnappte sich den Ball und versenkte ihn staubtrocken im linken unteren Eck zur 2:1-Führung.

Noch vor der Pause musste das Team aber einen herben Rückschlag verkraften: Uelder Barbosa wollte in einen Zweikampf, kam aber zu spät, rutschte dazu auch noch ein wenig weg und traf Sutterlüty mit den Stollen. Auch wenn vielleicht ein wenig hart, war die rote Karte wohl doch die richtige Entscheidung. Damit mussten Rene von der Thannen und Co. nach der Pause in Unterzahl agieren.

Von dem war allerdings direkt nach dem Seitenwechsel nichts zu spüren: Simon Walch schockte den FC Egg mit seinem Treffer zum 3:1 (46.). Wieder schob der Angreifer die Kugel nach einem perfekten Lochpass in die Maschen. Wenig später hätte dann Reinaldo Ribeiro gar auf 4:1 stellen können, der Konterangriff wurde aber zu wenig genau fertig gespielt, so ging es in die andere Richtung.

Sieben Minuten präsentierte sich unsere „Zehn“ dann quasi im Tiefschlaf. Andreas Sutterlüty und Elias Meusburger trafen nach einer Ecke, Marcel Meusburger nach einer seitlichen Hereingabe. Die Partie wurde auf den Kopf gestellt und viele dachten sich, dass dies der Knackpunkt war. War es aber nicht: Der überragende Simon Walch stellte nach 64. Minuten auf 4:4. Wieder wurde er perfekt durch die Gasse bedient, wieder behielt er im Eins-Gegen-Eins-Duell mit Fetz die Oberhand und wieder zappelte der Ball im Netz.

Beide Mannschaften gaben sich in weiterer Folge aber nicht mit dem Remis zufrieden und drängten auf die Entscheidung. Marcelo Theisen hatte diese auf Seiten des FCA auf dem Fuß, traf aber das Gehäuse nur knapp nicht. Hinten sicherte dann Manuel Schneider mit einigen Paraden den Punkt. Vor allem bei einem Schuss in die Kreuzecke von Murat Bekar ging nach der sehenswerten Abwehr des Torhüters ein Raunen durch die Zuseher. So blieb es beim 4:4.

Am Ende kann sicher von einer gerechten Punkteteilung gesprochen werden. Zwar hatten die Egger in Hälfte zwei ein wenig mehr Spielanteile, was aber auch der 45-minütigen Überzahl zu schulden war. Am kommenden Wochenende ist nun der Tabellenführer FC Höchst im Bezeggstadion zu Gast. Leider müssen wir dabei auf Uelder Barbosa verzichten. Wie lange der Angreifer gesperrt fehlt, entscheidet sich bei der Sitzung des STRUMA am Dienstag.

Aufstellung FC Andelsbuch:
Schneider – Halder (45. N. Kleber), Fink, von der Thannen, Künz – Bär (90. P. Kleber), Bechter, Theisen (89. Dorner), Barbosa – Ribeiro, Walch

Tore:
1:0 Rosales (2.), 1:1 Walch (4.), 1:2 Ribeiro (42.), 1:3 Walch (46.), 2:3 Sutterlüty (52.), 3:3 E. Meusburger (57.), 4:3 M. Meusburger (59.), 4:4 Walch (64.)

Bildquelle: Emanuel Sutterlüty