Was war das denn bitte für ein Spiel? – Diese Frage werden sich am Samstag um ca. 17 Uhr mehrere Zuseher im Bezeggstadion gestellt haben. Beim 4:4-Remis unserer Mannschaft gegen den FC Langenegg kamen die Besucher voll auf ihre Kosten. Viele Strafraumszenen, teilweise toller Offensivfußball, Spannung bis zum Schluss und vor allem acht Tore wurden geboten, aber alles von Beginn an.

Aufgrund der Verletzung von Rene von der Thannen und der Gelbsperre von Marcelo Theisen musste Trainer Michael Pelko gegenüber dem Bregenz-Spiel Veränderungen vornehmen. Sebastian Halder begann im rechten Mittelfeld, Maximilian Meusburger übernahm die Position hinter der Spitze. Allerdings war die erste Halbzeit quasi ein Spiegelbild von jener der vergangenen Woche.

Viele Unsicherheiten und zahlreiche Fehlpässe schlichen sich in das Spiel des FCA ein. Trotzdem gelang Uelder Barbosa nach einer äußerst sehenswerten Offensivkombination in der 15. Minute der Treffer zur 1:0-Führung. Erneut wirkte die Mannschaft danach etwas nervös, womit die Gäste aus Langenegg in weiterer Folge mehr Spielanteile hatten.

Bei einem Eckball in Minute 28 präsentierte sich unsere Elf dann im Tiefschlaf: Dominik Heidegger musste auf Höhe des Fünf-Meter-Raumes nur noch einnicken. Nur fünf Zeigerumdrehungen später drehte der FCL die Partie komplett, als Grisley Muniz nach Hereingabe von Kevin Bentele per Direktabnahme zum 1:2 abschloss. Viel passierte in Halbzeit eins nicht mehr: Bentele traf zwar noch einmal den Außenpfosten, Torhüter Manuel Schneider wäre aber zur Stelle gewesen.

In der Halbzeit reagierte Trainer Pelko und brachte Reinaldo Ribeiro in die Partie, allerdings war zunächst von einem Umschwung nichts zu spüren: Die Langenegger spielten in der 57. Minute einen Konter geschickt zu Ende, welchen Bentele zum 1:3 abschloss. Viele dachten dann wohl nicht mehr an ein Aufbäumen unserer Mannschaft, diese sollten sich aber täuschen.

Simon Walch spielte eine Ecke kurz ab, kam wieder an den Ball, umkurvte einen Gäste-Verteidiger und zog staubtrocken ab. Die Kugel landete zum Anschlusstreffer im langen Eck. Plötzlich merkten auch die FCA-Spieler, dass in dieser Begegnung doch noch etwas geht. Andreas Bechter und Co. drückten merklich aufs Gas und übernahmen das Spielgeschehen. Die Vorderwälder verlagerten ihr Spiel aufs Kontern, viele Möglichkeiten boten sich ihnen nicht mehr.

Nach einem Walch-Steilpass tauchte erneut Uelder Barbosa alleine vor Torhüter Muhammed Cetinkaya auf und setzte den Ball zu seinem zwölften Saisontreffer in die Maschen. Die Partie war wieder offen. Nur fünf Minuten später sorgte dann der Kapitän höchstpersönlich für die Führung: Andreas Bechter erzielte mit einem Tausend-Gulden-Schuss das 4:3.

Nun mussten die Langenegger wieder reagieren, blieben aber zumeist in der heimischen Defensive hängen. Die drei Punkte waren für unser Team zum Greifen nahe. Vor allem als Uelder Barbosa in der 91. Minute an der Mittellinie den Ball erhielt und alleine auf den gegnerischen Kasten zulief. Der Brasilianer machte seine Sache jedoch nicht mehr so gut wie zweimal zuvor und setzte den Ball neben die Stange. Und wie heißt es so schön: Die Tore die man vorne nicht macht… Richtig …bekommt man dann eben hinten. Quasi im Gegenzug brachte Cetinkaya einen langen Ball in den Andelsbucher Strafraum, dieser wurde noch leicht verlängert und der eingewechselte Marcel Steurer hielt die Fußspitze hin. Die Kugel rollte über die Linie und die Gäste jubelten.

Auch wenn am Ende zwei Punkte verschenkt wurden, kann wohl doch von einem gerechten Unentschieden gesprochen werden. Trotzdem hängen nach dem späten Ausgleichstreffer natürlich die Köpfe unserer Mannschaft. Diese gilt es nun aber aufzurichten, denn am kommenden Wochenende steht schon wieder das nächste Spiel auf dem Programm: Nico Kleber und Co. gastieren am Karsamstag bei BW Feldkirch. Infos folgen!

Aufstellung FC Andelsbuch:
Schneider – F. Bär, Kriegner (62. D. Fink), N. Kleber, Walch – Halder (46. Ribeiro), Bechter, M. Metzler, J. Metzler (71. Kaufmann) – M. Meusburger, Barbosa

Tore:
1:0 Barbosa (15.), 1:1 Heidegger (28.), 1:2 Muniz (33.), 1:3 Bentele (57.), 2:3 Walch (66.), 3:3 Barbosa (74.), 4:3 A. Bechter (79.), 4:4 M. Steurer (93.)