Es will zurzeit einfach nicht sein – viel mehr kann man dazu auch nicht mehr sagen. Am gestrigen Sonntag zeigte unsere stark ersatzgeschwächte Mannschaft gegen den Dornbirner SV erneut sowohl eine spielerisch als auch eine kämpferisch starke Leistung, wurde am Ende aber nicht mit Punkten belohnt. Chancen hätte es dabei doch mehrere gegeben. Alles von Beginn an.

Trainer Michael Pelko schickte die nahezu idente Elf aus dem Höchst-Spiel aufs Feld. Lediglich für Torhüter Manuel Schneider und Jakob Fink standen Tobias Bereuter und Maximilian Kaufmann in der Startformation. Letzterer nahm die Position der alleinigen Sturmspitze ein. Allerdings präsentierte sich das Team gegenüber dem Dienstag von einer komplett anderen Seite. Die Hintermannschaft ließ den Ball geschickt in den eigenen Reihen laufen und suchte den Weg nach vorne. Die Kugel versprang aber einmal vor dem Bein von Joachim Metzler, der alleine auf den Kasten gelaufen wäre. Der DSV wurde durch einen Fernschuss von Julian Erhart gefährlich, welcher an der Stange landete.

Elfmeteralarm gab es in der ersten Halbzeit in beiden Strafräumen: Zunächst brachte Nico Kleber DSV-Angreifer Julian Schelling zu Fall, die Pfeife blieb aber stumm, anders als kurz vor der Pause, wo zurecht auf Foul an Marcelo Theisen entschieden, das Ganze aber kurioserweise nach außen verlegt wurde. So ging es mit einer Nullnummer in die zweite Hälfte.

Zunächst war die Partie weiterhin ausgeglichen, unsere Mannschaft begann dann jedoch mehr und mehr, das Spielgeschehen in die Hand zu nehmen. Die wohl größte Möglichkeit des gesamten Spiels hatte Simon Walch auf dem Fuß. Der Angreifer lief alleine auf das Gehäuse von Kevin Fend zu, entschied sich am Ende richtigerweise für den Abschluss, setzte den Ball aber knapp am rechten Pfosten vorbei. Das hätte die Führung sein müssen. Nichtsdestotrotz gab es in weiterer Folge auch noch mehrere kleinere Möglichkeiten, die allesamt ungenutzt blieben. In der stärksten Phase von Andreas Bechter und Co. fuhren die Messestädter dann einen Konter.

Der lange Ball konnte Nico Kleber nicht richtig klären, dieser lag plötzlich vor den Beinen von Julian Schelling, der quer legte, wo Julian Franz zur Führung einschob. Zu diesem Zeitpunkt war das Ganze wohl etwas unverdient. Trotzdem gab unsere Mannschaft nicht auf und es wurde alles nach vorne geworfen. Zweimal blieb die Pfeife erneut stumm: Zum einen bei einem vermeintlichen Handspiel im DSV-Strafraum, zum anderen bei einem Rückpass, welchen Torhüter Kevin Fend mit der Hand aufnahm. Ok, kann man nichts machen. Am Ende setzte Julian Schelling in der Nachspielzeit noch einmal einen drauf und die Partie ging mit 0:2 an die Haselstaudener.

Nun gilt es, das Positive aus der gezeigten Leistung mitzunehmen und die doch etwas bittere Niederlage aus den Köpfen der Spieler zu bekommen. Denn am Donnerstag steht bereits das nächste Spiel auf dem Programm. Dieses Mal ist unsere Mannschaft beim SC Fussach zu Gast. Nähere Infos folgen.

Aufstellung FC Andelsbuch:
Bereuter – Bär, Kriegner, Kleber, Halder (88. Jäger) – Theisen, Bechter, M. Metzler, J. Metzler (81. J. Fink) – Walch, Kaufmann

Tore:
0:1 Franz (73.), 0:2 Schelling (93.)

Im Vorspiel kassierte auch unser 1b-Team eine Niederlage gegen RW Rankweil 1b. Die Begegnung wurde am Ende knapp mit 0:1 verloren. Für die „Fohlen“ geht es nun am Samstag mit dem Auswärtsspiel beim FC Götzis 1b weiter.