Mit 9 Punkten aus drei Spielen startete der FC Andelsbuch etwas überraschend fulminant in die ausgeglichene und qualitativ starke Vorarlbergligasaison 15/16. Das es nicht in dieser Tonart weiter gehen würde, war jedem klar, es folgten Niederlagen gegen Langenegg, DSV und Hohenems. Man kassierte nicht selten schnelle Kontertore, spielerisch war man jedem Gegner zumindest ebenbürtig. Es folgten noch verdiente Sieg gegen Röthis, Wolfurt und Bizau, leider verschenkte man daheim gegen Meiningen und in den letzten Sekunden in Höchst die Tuchfühlung zur Tabellenspitze und überwinterte mit 22 Punkten im Tabellenmittelfeld.

Im Winter musste der Kader gezwungener Maßen leicht verändert werden, das Glück von wenigen Verletzten ging im Frühjahr leider verloren und so kam man zu Beginn des Frühjahres überhaupt nicht in den Tritt. Knackpunkte hierbei sicherlich die Auswärtsspiele in Alberschwende und Hohenems, wo man den Gegner teilweise sehr dominant diktierte, allerdings nach Schlusspfiff mit leeren Händen da stand. So verlernte man das Siegen und rutschte trotz Remis in Unterzahl in Langenegg und gegen Rankweil immer weiter in den Tabellenkeller. Glücklicherweise konnte man innerhalb von zwei Wochen mit drei Heimsiegen dieses Ruder wieder herumreißen. Gegen Röthis, Admira und Höchst fand man wieder zur Leistungsstärke zurück. Trotz diesen Siegen musste man in den letzten drei Runden nochmals um den Klassenerhalt zittern, denn die letzten drei Spiele wurden, zum Teil sehr unglücklich, noch verloren. So klassierte sich der Simeoni Metallbau FC Andelsbuch mit 31 Punkten auf dem 11. Endrang einer an Spannung kaum zu überbietenden Vorarlbergligasaison. Angesichts des Saisonverlaufes und der starken Konkurrenz ist dieser Klassenerhalt sicherlich als sportlich zufriedenstellend zu bewerten.

Schlussendlich bedankt sich die gesamte Mannschaft, der Trainer und das sportliche Umfeld rund um das Eins bei jeglicher Unterstützung bei Fans, Sponsoren, Gönnern usw. Die FCA-Familie ist 15/16 in sportlichen Hochs und Tiefs zusammengestanden und freut sich bereits auf die Aufgaben und Herausforderungen in der Spielsaison 16/17.

Statistiken:

bester Torschütze: Andreas Bechter 10 Tore

Dauerbrenner: Simon Walch 2.340 Einsatzminuten

meiste gelbe Karten: Nico Kleber 10

bester Tabellenrang: 2. nach 3. Spieltag

schlechtester Tabellenrang: 12. nach 19. Spieltag