Einen hart umkämpften, knappen, aber verdienten Heimsieg feierte der Simeoni Metallbau FC Andelsbuch beim Heimauftakt zur Frühjahrsaison gegen ein dezimiertes Nenzing.

Der Gegner musste einige Stammkräfte vorgeben: Öztürk, Schallert, Eller, Burtscher,…. waren allesamt für die Walgauer nicht mit an Bord, trotzdem lieferten die Oberländer eine kämpferisch aufopferungsvolle Leistung gegen eine technisch beschlagenere Heimelf. Die Andelsbucher merkten allerdings deutlich die Umstellung auf den größeren Rasenplatz und die andere Bodenbeschaffenheit des, aufgrund der Regenfälle, aufgeweichten Rasens. Nach 20 Sekunden bot sich, nach Defensivblackout, die erste Chance für den mannschaftsdienlichen Vonbrül, er war aber überrascht, dass er zu diesem Zeitpunkt des Spieles so freistehend an den Ball kam. In weiterer Folge spielte aber nur noch die Heimelf in den ersten 45 Minuten. Die Walgauer standen zumeist mit 7 Mann am eigenen Sechzehner, verteidigten geschickt und die Andelsbucher taten sich schwer, zu Torchancen zu kommen. Glücklicherweise besorgte Abwehrchef David Fink nach knapp einer halben Stunde die Führung, nach einem Eckball stand „Mühlar“ goldrichtig am langen Pfosten.

Die Nenzinger taten sich schwer geordnet in die Offensive zu kommen, zu Beginn der 2. Halbzeit hatte Uelder Barbosa mit einer freistehenden Kopfballchance am Fünfer die Chance auf das 2:0, was vermutlich die Entscheidung gebracht hätte. Er scheiterte allerdings an Keeper Grass und im Gegenzug brachte Youngster Fessler den überraschenden Ausgleich. Nach einem schnellen Ballverlust rückten die Andelsbucher Abwehrspieler zu schnell mit auf, der junge Nenzinger spekulierte auf den Ball in die Tiefe und blieb im 1:1 gegen Keeper Manuel Schneider siegreich. In weiterer Folge war die Begegnung auf Messers Schneide. Nach einer da Silva-Vorlage tauchte Vonbrül alleine am Andelsbucher Fünfereck auf, sein Torschuss konnte aber abgeblockt werden. Im Gegenzug wurde Simon Walch am Sechzehner geschick freigespielt und sein gefühlvoller Schlenzer senkte sich unhaltbar in die Kreuzecke, zur abermaligen Andelsbucher Führung eine Viertelstunde vor Schluss. Die restliche Spielzeit war geprägt von vielen Fouls und wenig Spielfluss. Bei beiden Teams schwanden die Kräfte, besonders die Andelsbucher taten sich schwer, dass höhere Laufpensum, im Vergleich zum Kunstrasen, über 90 Minuten zu gehen. Die letzte Gefahr konnte Manuel Schneider, gemeinsam mit der Abwehr entschärfen. Eine weite Flanke lenkte er zentral in die Mitte, den Nachschuss kratze der eingewechselte Fels in der Brandung, Markus Metzler von der Linie.

Fazit: am Schluss zählen die wichtigen 3 Punkte. Im ersten Spiel nach langem Winter zu glänzen ist faktisch unmöglich, die destruktive und kampfkräftige Spielweise des Gegners brachte zusätzliche Probleme, um eine Spielkultur zu entwickeln. Alles in Allem aber ein gelungenes Heimdebüt von Neo-Coach Michael Pelko. Somit liegt der FCA mit 23 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz mit Tuchfühlung ans vordere Tabellendrittel. Details zum Spiel:

http://www.fussballoesterreich.at/spieldetailsdruck/1795319/?Andelsbuch-vs-Nenzing

ReneNenzing