Hallo Michael! Seit vergangenem November steht fest, dass du neuer Trainer in Andelsbuch wirst. Wie ist der Kontakt in den Bregenzerwald entstanden und was hat dich bewogen dieses Trainerengagement anzunehmen?

Da ich mich beruflich immer wieder im Ländle aufhalte, und ich die sehr angenehme und ehrliche Art der Vorarlberger schätze, habe ich mir vor ca. 2 Jahren  das Ziel gesetzt, 2017 als Trainer in Vorarlberg tätig sein zu wollen. Der Kontakt zum FCA lief nicht ganz direkt, sondern über eine Empfehlung eines Trainerkollegen, der sich sehr gut im Ländle auskennt.

Du warst als Spieler und Trainer bei einigen Vereinen in Baden Württemberg aktiv und trainierst seit einigen Jahren am DFB-Stützpunkt in Wangen. Kannst du deine frühere Fußballerkarriere etwas detaillierter beschreiben und was war dein größter Erfolg?

Das Fußballspielen erlernte ich mit 6 Jahren bei meinem Heimatverein FC Wangen, spielte dort jeweils in den 2 ältesten Jahrgängen in der höchsten Liga Baden Württembergs. Nach dem Wechsel  zum FC Lindenberg und später zum FC Isny (Landesliga) habe ich dann parallel die erste Trainerlizenz gemacht und auch zur aktiven Zeit schon diverse Jugendmannschaften betreut.

Mein größter persönlicher (sportlicher) Erfolg war, dass ich nach einem Kreuzbandriss und Sprunggelenksbruch (beides gleich nacheinander) nicht die Flinte ins Korn geschmissen habe, sondern dem Fußball treu geblieben bin.

Während deiner aktiven Zeit durftest du unter Hermann Badstuber (Vater von Holger Badstuber) trainieren und spielen. Kannst du diesen Trainer näher charakterisieren? Was hast du von Hermann gelernt?

Hermann war mein Mentor – ich hab Ihm sehr viel zu verdanken. Er hatte die Gabe Alles aus einem heraus zu kitzeln, war professionell strukturiert und lies nichts dem Zufall über. Er war für uns Spieler immer da, hat von uns im Gegenzug aber auch alles abverlangt.

Ob ich das von Ihm gelernt habe, sollen unsere Spieler beurteilen :-)

Michael, du bist in Sachen Statur und Körpergröße nicht gerade der Schmächtigste und Kleinste. Dies nehmen Spieler und Zuschauer optisch von dir wahr. Wie würdest du dich selber als Trainertyp umschreiben?

Ich mag es gerne ehrlich und geradeaus, bin emotional, und wer mich besser kennt weiß, dass er sich auf mich zu 100 % verlassen kann.

Du konntest die Mannschaft des FC Andelsbuch bereits während eines Trainingsblocks im Dezember kennenlernen. Wie interpretierst du das Teamgefüge beim FCA und wie betrachtest du das bisherig Erlebte im Verein?

Wie schon bei der ersten Frage beantwortet, war der sehr freundliche und angenehme Umgang der Verantwortlichen gegenüber mir und meiner Familie einzigartig. Das Team besteht aus sehr viel Individuen, aber auf dem Trainingsplatz und auch außerhalb des Platzes sind es klasse Jungs mit einem sauberen Charakter, die für den Verein FC Andelsbuch einstehen.  Das zeigt, dass hier eine Einheit zusammen ist und auch hoffentlich noch weiter zusammen wächst .

Zum Abschluss wollen wir natürlich wissen, welche sportlichen Ziele du dir mit deiner Mannschaft für die bevorstehende Frühjahrssaison in der Vorarlbergliga gesteckt hast und worauf es ankommt, diese Ziele zu erreichen:

Wir werden gemeinsam versuchen jedes Spiel zu gewinnen – die Liga ist eng und Glück und Pech liegen oftmals nah beieinander. Sollten wir von größeren Verletzungssorgen verschont bleiben und die Perspektivspieler Druck auf die etablierten Spieler ausüben – im Training wie im Spielbetrieb – dann wird es möglich sein, unsere internen Ziele zu verwirklichen.

Wordrap:

Damit verdiene ich mir meinen Lebensunterhalt:

Als Kaufmann bei der Fa.Motan-Colortronic

Zum Stellenwert des Fußballs in meiner Familie lässt sich sagen:

Es dreht sich fast alles ausschließlich um Fußball J

Mein Held der Kindheit lautet: Winnetou

Meine Körpergröße und Körpergewicht sind:   198 cm /118 kg

Wenn ich nicht Fußball spiele und trainiere, dann mache ich gerne: Sauna, Nordic Walking , meine Tochter zum Fußball begleiten.

Der beste ehemalige Mitspieler war:

Uli Schuwerk (Katsche ) beim FC Wangen

Dieser Profimannschaft drücke ich die Daumen:  VFB Stuttgart

Mein größtes Trainerziel lautet:

Mannschaften weiterzuentwickeln und die Ziele des Vereins (wenn sie realistisch sind) umzusetzen.

Vielen Dank für das Interview.