Bei nasskalten äußeren Bedingungen wurde das 3. Wälderderby im 4. Saisonspiel für die Andelsbucher Mannschaft im Bezeggstadion angepfiffen. Im bisherigen Meisterschaftsverlauf war das Quäntchen Glück auf Seiten der Andelsbucher, dass das Glück aber bekanntlich a Vogerl ist, bewahrheitete sich zu Ungunsten der Heimelf aber in diesem Match. Leider beeinflusste der Schiedsrichter den Spielverlauf in großem Ausmaß. Nach klarem Foul an Ribeiro blieb die Pfeife stumm und im daraus resultierenden Konter fiel das 0:1 durch den Langenegger Muniz. Nachdem die Langenegger nach Stangelpass auf 0:2 stellten, wurde kurz vor der Pause ein regulärer Freistoßtreffer durch Pascal Kleber vom Referee annulliert und stattdessen ein in der Mauer stehender Langenegger verwarnt. Statt dem Anschluss ging es mit dem doppelten Rückstand in die Kabinen, nach dem Kabinentee folgte noch eine viertelstündige Drangperiode der Andelsbucher, die mit dem Konter zum 0:3 aber beendet wurde. So war das Spiel früh entschieden, die spielfreudigen Langenegger schraubten das Ergebnis in den Schlussminuten noch in die Höhe.

Fazit: Ein aufgrund der variableren Offensivmöglichkeiten ein absolut verdienter Auswärtssieg für die Vorderwälder, leider aber für die Heimelf, dass der Spielverlauf als sehr unglücklich zu bezeichnen ist. Nun gilt es diese Niederlage schnell abzuhacken, den Kopf nach vorne zu richten und neue Kräfte für das nächste Auswärtsspiel in Haselstauden zu sammeln. Details:

http://www.vfv.at/netzwerk/druck/670725461856634215_100071-1084217712990937019.htm