Ein denkbar schlechter Start aus heimischer Sicht nahm das Karsamstags-Heimspiel gegen Höchst. Bereits in der dritten Spielminute lief der Höchster Gasovic in die Defensivschnittstelle der Andelsbucher, nahm eine Kopfballverlängerung von Mittelstürmer Prunitsch geschickt mit und spitzelte den Ball zur frühen Führung in die Maschen. Die Andelsbucher reagierten mannschaftlich geschlossen mit einigen schönen Ballstafetten im Mittelfeld, der agile Walch im Sturmzentrum bereitete der Höchster Defensive mit seiner Schnelligkeit einige Probleme, eine schöne Hebervorlage von Andi Bechter nahm Simon Richtung Tor mit und wurde von einem Höchster von Hinten im Sechzehner gefällt, den fälligen Strafstoß verwertete Reinaldo Ribeiro sicher zum Ausgleich in der 14. Spielminute. In weiterer Folge tat sich die Heimelf aber schwer den moralischen Schwung des Ausgleiches auszunützen, ein geordneter Spielaufbau war leider nicht erkennbar und die schnellen Höchster Flügelspieler (Gasovic und Popovic) bereiteten der Abwehr einige Kopfschmerzen, indem die Schnittstellen aus dem Mittelfeld heraus geschickt angespielt wurden. So kamen die Höchster einige Male gefährlich an die Grundlinie, glücklicherweise wurde aber der letzte Pass ins Zentrum zu ungenau gespielt, oder konnte geblockt werden. Ein letzter Aufreger vor dem Pausenpfiff gab es aber vor dem Gehäuse der Höchster. Wie eine Kopie der Elfmetersituation stürmte Simon Walch auf das Gehäuse von Keeper Maze Nagel. Dieser lief dem Stürmer entgegen, grätschte mit beiden Beinen Richtung Walch, dieser konnte glücklicherweise, mit einem Sprung über Nagel, den vermutlich harten Zusammenprall verhindern. Trotzdem berührten sich die Beiden, der Schiedsrichter ließ einfach weiterlaufen, sicherlich die falsche Entscheidung, zumal Simon Walch wegen Kritik noch die gelbe Karte sah.

In den zweiten 45 Minuten entwickelte sich eine zerfahrene Begegnung. Kampf und Krampf regierten im Bezeggstadion. Die Höchster probierten über lange Bälle auf Prunitsch das Mittelfeld schnell zu überbrücken, die Andelsbucher waren weiterhin fehleranfällig im Aufbauspiel und kamen nur mehr selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Durch die nachlassenden Kräfte lief man in weiterer Folge in einige brenzlige Kontersituationen, die Beste vergab Prunitsch alleinstehend vor Manuel Schneider, sein Schuss ging am Tor vorbei. Auf Andelsbucher Seite kann man nur noch zwei Schusschancen von Thomas Dorner und Reinaldo Ribeiro erwähnen, für einmal schade, dass der im Abseits stehende Dorner zum Ball lief, denn Marcelo Theisen wäre vermutlich freistehend zum Schuss gekommen. In der Nachspielzeit noch ein strittiger Freistoßpfiff vor dem heimischen Sechzehner. Den Freistoß setzte Prunitsch an die Latte, der Abpraller landete wieder vor einem Höchster Bein, dessen Abstauber kratzte Kapitän Rene vdThannen von der Torlinie. So blieb es beim glücklichen Punkt für die Heimelf gegen einen spielerisch sehr starken Gegner. Details zum Spiel:

http://www.fussballoesterreich.at/spieldetailsdruck/1795353/?Andelsbuch-vs-H%C3%B6chst

Im Vorspiel feierte das Future-Team einen verdienten 4:2-Sieg, bitterer Beigeschmack leider die schwere Knieverletzung von Jürgen Schneider. Auch das 1b konnte einen Teilerfolg verbuchen. Im schweren Auswärtsspiel im Montafon erreichte man ein 2:2-Remis, Torschützen Florian Mätzler und Simon Feuerstein. Details zu beiden Spielen:

http://www.fussballoesterreich.at/spieldetailsdruck/1796915/?SPG-Gargellner-Bergbahnen-Hochmontafon-vs-Andelsbuch-1b

http://www.fussballoesterreich.at/spieldetailsdruck/1830034/?Andelsbuch-vs-SPG-RW-Langen