Wer hätte das gedacht? Zwei Spiele innert 42 Stunden, zwei souveräne Siege, 7 Andelsbucher Tore und strahlende Spieleraugen nach dem tollen Auswärtssieg am Feiertagsvormittag in Haselstauden. Alles der Reihe nach:

Nachdem eine Schneeschaufelaktion der Einsspieler überhaupt erst das Heimspiel am Samstag gegen Lustenau ermöglichte, wurde die Begegnung bei strahlendem Sonnenschein im Bezeggstadion angepfiffen. Turbulenzen bereitete nicht nur der Schnee, denn eine nervöse Passmappensuche blieb bis zum derzeitigen Zeitpunkt erfolglos. Die Passmappe ist aus unerklärlichen Umständen unauffindbar, so musste vor dem Anpfiff noch der eine oder andere Lichtbildausweis von Spielerseite organisiert werden, damit SR Seidler die Begegnung mit etwas Verspätung anpfeifen konnte. Trotz der Spielerpasssuche war die Heimelf in den Anfangsminuten sofort hellwach. Nach einem Walch-Freistoß wurde bereits in Minute 2 der Ball zur vermeintlichen Führung abgelenkt, Linienrichterin Cindy De Oliveira sah aber ein umstrittendes Abseits. In weiterer Folge hob Uelder Barbosa den Ball freistehend vor dem Keeper über das Lustenauer-Gehäuse, ehe er schön freigespielt in der 8. Minute mit einem trockenen Schuss die verdiente Führung erzielte. Im weiteren Spielverlauf zeigte die Heimelf die reifere Spielanlage, der Gegner blieb aber durch lange Diagonalbälle auf die schnellen Außenspieler Akdeniz und Krainz gefährlich. Nach einer schönen Ribeiro-Ablage verzog Andi Bechter aus aussichtsreicher Position. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Simon Walch das wichtige 2:0: nach einer Ribeiro-Ecke kam Simon im Rückraum zum Schuss, sein flacher Ball wurde abgefälscht und unhaltbar für Keeper Mohr ins Tor abgelenkt. Kurz vor Pausenpfiff nochmal Glück auf Seiten der Andelsbucher. Nach einem langen Flankenball unterlief man den Ball, Akdeniz vergab aber am langen Pfosten kläglich. Nach dem Pausentee waren aber noch nicht alle Zuschauer auf ihren Sitzen, erneuter Torjubel auf Andelsbucher Seite: Nach langem Ball verfehlte die Lustenauer die Kugel, Nutznießer war neuerlich Barbosa, der mit einem Hammer ins kurze Eck die frühe Entscheidung brachte. In weiterer Folge vergab die Heimelf noch einige gute Einschussmöglichkeiten, das Spiel plätscherte vor sich hin, durch zahlreiche Wechsel auf beiden Seiten kam kein richtiger Spielfluss mehr zustande und nach 90 Minuten beendete SR Seidler die Begegnung pünktlich zum verdienten Sieg der Andelsbucher. Details zum Spiel:

http://www.fussballoesterreich.at/spieldetailsdruck/1795370/?Andelsbuch-vs-Austria-Lustenau-Amat-

Nach dem Spiel begann sofort die Regenerationsphase für das folgende Auswärtsspiel am Feiertag in Haselstauden. Ein Dank hierfür an Andrea Rädler, die extra angereist aus Argenbühl die Muskeln der Andelsbucher auf Vordermann brachte. Beim Tabellenzweiten DSV rückte statt David Fink, Mike Kriegner in die Innenverteidigung. Für Max Meusburgerr begann Sebi Halder, Max Kaufmann ersetzte im Sturmzentrum den gelbgesperrten Barbosa und kurz vor Spielbeginn musste noch Kapitän Rene vdThannen wegen Muskelproblemen passen. Für ihn rückte Nico Kleber in die Mannschaft.  

Die Spielanlage gegen die offensiv starken Dornbirner war natürlich eine Andere. Die Gäste aus dem Bregenzerwald standen tief, warteten auf Ballverluste des Gegners und versuchten so über Konter Richtung Tor zu kommen. Die Mannschaft verteidigte kompakt, das verschieben und doppeln klappte gut, so war es nicht verwunderlich, dass die Heimelf sich schwer tat gefährlich vor das Tor von Manuel Schneider zu kommen, einzig der agile Hartmann schaffte einige Male den Durchbruch zur Grundlinie und sorgte mit Flanken für Gefahr im Andelsbucher Sechzehner. Auf der anderen Seite vergab Ribeiro nach knapp einer Viertelstunde die Führung, nachdem er alleine auf Keeper Fend lief, sein Außenristschuss ging aber am Kasten vorbei. Besser machte es in der 21. Minute Jungspund und Eigenbauspieler Max Kaufmann. Nach einem Konter über die linke Angriffsseite kam der Ball scharf gespielt zum Sechzehner. Max „Toblar“ fackelte nicht lange und hämmerte den Ball per Dropkick-Direktabnahme flach ins lange Eck – Traumtor. Bis zur Pause änderte sich wenig am Spielgeschehen, die Andelsbucher standen tief, Gefahr gab es lediglich nach eigenen missglückten Abspielfehlern. Nach einem Eckball kam im Anschluss Julian Erhart zum Schuss, der Ball streifte die Querlatte.

Ab diesem Zeitpunkt hatten aber die Hausherren ihr Offensivpulver verschossen, was in der 2. Halbzeit folgte kann man durchaus als spielerische Andelsbuch-Gala bezeichnen. In die Kategorie „Tor des Monats“ das 0:2 durch Ribeiro in der 52. Minute. Andi Bechter erlief an der gegnerischen Grundlinie einen Pass in die Tiefe und wurde von Fend attackiert. Sein halbhoher Ball in den Rückraum verlängerte Ribeiro geistesgegenwärtig per Heber über Fend ins Tor. In weiterer Folge blühte Ribeiro auf, sein Spielwitz und mannschaftsdienlichen Assists bringen ihm an diesem Vormittag mit Sicherheit die Bezeichnung „Mann des Spiels“ ein. Bis zur 75. Minute setzte er gekonnt zweimal Simon Walch über die linke Seite in Szene, dieser überlief die Abwehr der Haselstaudner und netzte zweimal staubtrocken ein. 0:4 eine Viertelstunde vor Schluss, die Partie war entschieden – das 1:4 durch Hartmann war nur noch Ergebniskosmetik.

Fazit: die enge Spielansetzung der beiden Spiele entpuppte sich im Nachhinein als Motivationsspritze für eine mannschaftlich geschlossene Andelsbucher Mannschaft. Beide Siege waren auch in dieser Höhe absolut verdient. Mit diesen Auftritten hat das Andelsbucher-Team nicht nur in der eigenen Dorfbevölkerung viel an Sympathien gewonnen, das ehrliche und kompakte Motto „Das Team ist König“ trifft auf dieses Wochenende in besonderer Weise zu. Details zum Spiel:

http://www.fussballoesterreich.at/spieldetailsdruck/1795378/?DSV-vs-Andelsbuch

Zum „Drüberstreuen“ auf dieses Andelsbucher Fußballwochenende konnte auch noch das Andelsbucher 1b am Sonntag Vormittag in Krumbach das Derby in der 3. Landesklasse für sich entscheiden. Ein Weitschuss von Pascal Kleber brachte Mitte der ersten Halbzeit die frühe Entscheidung in diesem Spiel. Gratulation ans 1b. Schlussendlich verlor das Reserve-Team das Derby in Egg am Sonntag Nachmittag mit 1:4. Aufgrund Personalengpässen mussten einige 1b-Spieler nach dem Krumbach-Spiel auch in Egg noch ran, zur Halbzeit lag die Wirth-Elf noch in Front. In der 2. Halbzeit ging aber gar nichts mehr und so kamen die Egger zu 4 leichten Toren. Details:

http://www.fussballoesterreich.at/spieldetailsdruck/1796929/?SPG-FC-Gasthaus-Brauerei-Krumbach-vs-Andelsbuch-1b

http://www.fussballoesterreich.at/spieldetailsdruck/1830041/?Egg-vs-Andelsbuch

18195019_1408129949225966_5672422460299360664_n