Ein 0:2 und somit die dritte Niederlage in Serie kassierte der Simeoni FC Andelsbuch im Heimspiel gegen ein starkes Hohenems. Beim Debüt von Valdeir da Silva spielten die Blau-Weißen in der 1. Halbzeit sehr gefällig und man drängte den Gast in die eigene Spielhälfte. Leider führte aber ein schneller Konter der perfekt umschaltenden Emser zum Rückstand. Nach einem eigenen Eckball agierte man ungeordnet in der Defensive. Eine Klärung des schnellen Konters wäre aber möglich gewesen, so führte aber ein missglückter Rückpass zur direkten Vorlage für den Emser Wäger, der mit einem flachen Schieber Keeper Schneider keine Chance ließ. In weiterer Folge diktierten die Andelsbucher das Spiel, taten mehr für das Spiel, einige gute Schusschancen wurden ausgelassen, bzw. zögerte man manchmal im Abschluss zu lange. Weiters entschied der Schiedsrichter nach einem Kopfballtreffer der Hausherren auf Abseits, was als äußerst umstritten zu bewerten ist. So blieb es bis zur Halbzeit bei einer schmeichelhaften Führung für die Gastmannschaft.

Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer leider eine völlig andere Heimmannschaft. In der Defensive agierte man sehr konfus und unkonzentriert, so führten mehrere leichtfertige Ballverluste neuerlich zu mehreren Konteraktionen der Hohenemser. Vermutlich hätte Simon Walch dem Spiel aber eine Wende geben können, nach einem Dribbling von der rechten Seite ins Zentrum strich sein Flachschuss nur um Zentimeter am Pfosten vorbei. Nachdem Nico Kleber mit einer gerechtfertigten Ampelkarte die Andelsbucher dezimierte, war es um die Heimelf geschehen. Die entblöste Defensive nutzten die Emser zu einem Schnellangriff, den in den Rückraum gespielten Ball versenkte Klammer mit einem gefühlvollen Schlenzer ins Kreuzeck.

Fazit: leider agierte die Andelsbucher Mannschaft in den spielentscheidenden Aktionen sehr unglücklich und so fallen leichtfertige Gegentreffer. Nun gilt es den Kopf frei zu bekommen und sich schnellstens moralisch und körperlich wieder aufzurichten. In der ausgeglichenen und starken Liga ist es jede Woche notwendig an die Grenze zu gehen, dann ist auch wieder einmal ein Punktezuwachs im Bereich des Möglichen. Details:

http://www.vfv.at/netzwerk/druck/670725461856634215_100071-1084217712990937259.htm