Eine schwache und matte Vorstellung lieferte die Palinic-Elf ausgerechnet gegen den Tabellenletzten Meiningen und kassierte eine verdiente Heimniederlage. Oftmals den berühmten Schritt zu spät kamen die Andelsbucher gegen ein defensives, aber geschickt spielendes Meiningen. Die Heimelf versuchte das Spiel zu diktieren, ohne aber offensive Gefahr auszustrahlen. Die Oberländer zerstörten geschickt das Andelsbucher Spiel und versuchten ihre schnellen Balleroberungen per Konter abzuschließen. So hatte Meiningen von Beginn weg die besseren Torchancen, hingegen war die Offensive der Heimelf fast nicht vorhanden. Der Sturm hing in der Luft, die Außenbahnspieler konnten ihren Freiraum selten in Produktives nützen und aus Standardsituationen konnte man auch keine Gefahr auf das Meininger Tor bringen. So entwickelte sich eine Begegnung auf bescheidenem Vorarlbergliga-Niveau und Trainersohn Mirza Cavkic besorgte in Minute 57 die Führung und Entscheidung für die Gastmannschaft, nachdem er den Ball im Sechzehner behauptete und flach einschob. Eine Trotzreaktion der Andelsbucher blieb aus, geistig wirkte man an diesem Fußballnachmittag gehemmt und die Meininger waren bis zum Schlusspfiff dem zweiten Treffer näher.

Resümee: „Schnell abhaken“ lautet die Schlussfolgerung nach dem verkorkstem letzten Heimmatch im Herbst, den Blick sofort wieder nach vorne gerichtet auf das letzte Bewerbspiel kommenden Sonntag im Nachtragsspiel in Höchst. Details:

http://www.fussballoesterreich.at/netzwerk/druck/670725461856634215_100071-1084217712990938116.htm